Der Einsatz meines Lebens. Bergretter erzählen. Das Hörbuch

16,99 19,99 

Was veranlasst Bergwachtler, anderen zu helfen, auch wenn es bedeutet, bei Schneetreiben und Sturm im Downwash eines Helikopters zu stehen? Thomas Käsbohrer hat sie besucht und ihre Geschichten aufgeschrieben. Denn jeder Bergwachtler trägt eine Geschichte mit sich, die er nicht vergessen kann…

Es sind Einsätze, die man nicht vergisst und die intensiv erzählt die ehrenamtliche Arbeit der Retter, die glücklichen, aber auch dramatischen Wendungen am Berg in Worte fasst. Thomas Käsbohrer entführt seine Hörer u.a. zu Watzmann, Hochries, zum Zugspitzplatt und in Höhen und Tiefen eines Bergwachtlebens.  Ein Hörbuch, in dem Bayerns Berge lebendig werden – und in dem Retter über Fehler sprechen, die tödlich enden können.

Jetzt reinhören

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: Kaesbohrer-Am-Berg-1 Kategorie:

“Bergwachtler sind das Beste an Bayern.” MÜNCHNER MERKUR

Jenseits aller Klischees erzählt das Hörbuch DER EINSATZ MEINES LEBENS Geschichten von Retterinnen und Rettern der Bergwacht, die über Einsätze berichten, die bis heute ihr Leben prägen. Immer sensibel und doch mit journalistischer Distanz porträtiert Thomas Käsbohrer die Männer und Frauen der Bergwacht, ihre Motivation, ihre Leidenschaft für die Berge und Momente, in denen selbst sie hilflos waren.

25% unseres Erlöses spenden wir an die Bergwacht!

Über den Autor

Nach dem abrupten Ende seiner beruflichen Karriere ändert Thomas Käsbohrer seine Route und steigt auf sein kleines Segelboot LEVJE, mit dem er die Küsten Europas bereist. Vom Manager zum „Kapitän im Wörtermeer“ (Süddeutsche Zeitung). Der Journalist und Historiker versteht es auf einzigartige Weise, Geschichte und Geschichten zu verweben und hat sich als Chronist unerzählter Leben einen Namen gemacht. Während seiner Reisen entsteht der Blog marepiu.blogspot.de – einer der meistgelesenen Segel- und Reiseblogs. Seine Bücher und Filme, darunter STURM erscheinen im Verlag Das Logo des millemari Verlags AM BERG versammelte 2019 erstmals die dramatischen Geschichten von Bergrettern der Bergwacht. Seine Reiseerzählungen DIE VERGESSENEN INSELN sowie AUF DEM MEER ZU HAUSE sind in Europas größtem Belletristikverlag Penguin/Random House erhältlich.
Alle Bücher verbindet die Frage, was passiert, wenn wir uns in die Natur vorwagen – und nach den eigenen Grenzen suchen.

Das schreibt die Presse

“Bergwachtler sind das Beste an Bayern.” MÜNCHNER MERKUR

“Geschichten, die unvergessen bleiben.” DIE WELT

“Beide Bergwacht-Bücher versteht Käsbohrer als Hommage an die Arbeit der Männer und Frauen bei der Bergwacht. Während der Erstling eher die Bergwacht in ihrer ganze Breite darstellte, richtete er beim zweiten Buch sein Augenmerk auf die Fehlentscheidungen der Wanderer, die den Unfällen vorausgehen.” MERKUR Weilheim

“Die Schutzengel am Berg.” tz

“‘Der Einsatz meines Lebens’: Buch kaufen und Gutes tun!” TREKKING-Magazin

“Das Buch eignet sich also hervorragend als kleine Lebensversicherung, die man einem guten (Berg-)freund an Weihnachten unter den Gabentisch legen sollte. Große Empfehlung meinerseits.” reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com

„3500 Bergretterinnen und Bergretter gibt es in den bayerischen Alpen. Alle bestens ausgebildet. Alle ehrenamtlich. Sommer wie Winter im Einsatz, um Menschen zu retten. 24 von ihnen haben dem Journalisten und Autor Thomas Käsbohrer ihre bewegendste Rettungsgeschichte erzählt. Im Buch DER EINSATZ MEINES LEBENS kommen sie zu Wort.“ BR RUCKSACKRADIO

“Das sind Geschichten, die ins Leben eingreifen.” ABENDZEITUNG

“Berge versprechen im Trend der Zeit die große Freiheit, Weitblick und Abenteuer mit Spaßgarantie. Risiken bleiben in dieser Sichtweise allzu gern ausgeblendet. Und was es mit den Ehrenamtlichen der Bergwacht macht, wenn sie sich im Einsatz selbst in Gefahr begeben, wird meist gar nicht thematisiert. Der Autor Thomas Käsbohrer hat ihnen und ihren Erlebnissen schon das zweite Buch innerhalb von drei Jahren gewidmet – und versteht es, selbst unaussprechbar-dramatischen Erlebnissen Raum zu geben, ohne voyeuristisch zu werden.” SZ Starnberg

Das könnte Ihnen auch gefallen …