Der Einsatz meines Lebens – Bergretter erzählen

19,99 39,95 

„Jeder Bergretter trägt eine Geschichte mit sich, die er nicht vergessen kann.“ – Thomas Käsbohrer

Nicht jeder Einsatz der Bergwacht ist spektakulär. Die meisten sind leise, sie spielen unbeobachtet im Kleinen und so, dass kaum einer der Bergwachtler es wert findet, darüber ein Wort zu verlieren. Sie gehören zum Alltag. Ein Alltag, in dem es nicht nur um umgeknickte Fußgelenke von Wanderern geht, sondern oft genug um Lawinenabgänge, Vermisstensuchen und nächtliche Klettereinsätze – ehrenamtlich. Neben den beruflichen Herausforderungen und der Familie.

Was veranlasst Bergwachtler, anderen zu helfen, auch wenn es heißt, bei Schneetreiben und Sturm im Downwash eines Helikopters zu stehen? Thomas Käsbohrer hat sie besucht und ihre Geschichten aufgeschrieben. Denn jeder Bergwachtler trägt eine Geschichte in sich, die er nicht vergessen kann…  Jenseits aller Klischees erzählt DER EINSATZ MEINES LEBENS 25 Geschichten von Rettern der Bergwacht, die über Einsätze berichten, die bis heute ihr Leben prägen. Ein Buch, in dem Bayerns Berge lebendig werden – und in dem Retter über Fehler sprechen, die tödlich enden können.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: DER-EINSATZ-MEINES-LEBENS Kategorien: , Schlagwort:

Kaum jemand ist so allein, wie ein Mensch, der verletzt in den Bergen auf Rettung wartet. Nicht immer gelingt diese – doch die Retter der Bergwacht geben ihr Möglichstes und gehen rauf, wenn andere nicht mehr runterkommen vom Berg. Thomas Käsbohrer haben die Geschichten von Bergwachtlern und ihren Einsätzen auch nach zwei Jahren nicht losgelassen. Und so macht er sich erneut auf und spricht mit ihnen über ihre Einsätze und ihr Leben.

Da ist die Geschichte der Oberkaser Mari, die ein eigenwilliges Leben am Berg führte, verbunden mit den Bergen und den Jahreszeiten wie nur noch wenige Menschen heute. Zu ihrer Beerdigung trugen die Retter der Bergwacht sie zu Grabe. Oder die Geschichte einer jungen Bergwachtlerin, die tagsüber Dirndl im eigenen Laden schneidert, aber alles hinwirft, wenn ein Mensch Hilfe braucht im Fels. Oder die vom Bergführer, der aus einer Lawine ausgegraben wurde und der erzählt, welch kurze Unachtsamkeit zum Unfall führt. Und da ist die Geschichte einer Kuh, die beinahe aufgegeben werden musste – bis die Bergwacht kam.

Es sind Einsätze, die man nicht vergisst und die intensiv erzählt die ehrenamtliche Arbeit der Retter, die glücklichen, aber auch dramatischen Wendungen am Berg in Worte fasst. Immer sensibel und doch mit journalistischer Distanz porträtiert Thomas Käsbohrer die Männer und Frauen der Bergwacht, ihre Motivation, ihre Leidenschaft für die Berge und Momente, in denen selbst sie hilflos waren.

Über den Autor

Nach dem abrupten Ende seiner beruflichen Karriere ändert Thomas Käsbohrer seine Route und steigt auf sein kleines Segelboot LEVJE, mit dem er die Küsten Europas bereist. Vom Manager zum „Kapitän im Wörtermeer“ (Süddeutsche Zeitung). Der Journalist und Historiker versteht es auf einzigartige Weise, Geschichte und Geschichten zu verweben und hat sich als Chronist unerzählter Leben einen Namen gemacht. Während seiner Reisen entsteht der Blog marepiu.blogspot.de – einer der meistgelesenen Segel- und Reiseblogs. Seine Bücher und Filme, darunter STURM erscheinen im Verlag Das Logo des millemari Verlags AM BERG versammelte 2019 erstmals die dramatischen Geschichten von Bergrettern der Bergwacht. Seine Reiseerzählungen DIE VERGESSENEN INSELN sowie AUF DEM MEER ZU HAUSE sind in Europas größtem Belletristikverlag Penguin/Random House erhältlich.
Alle Bücher verbindet die Frage, was passiert, wenn wir uns in die Natur vorwagen – und nach den eigenen Grenzen suchen.

 

Das sagt die Presse

“Thomas Käsbohrer aus Iffeldorf hat über 40 bayerische Bergretter getroffen. Sie haben ihm von ihren dramatischsten Stunden, aber auch von Glücksmomenten am Berg erzählt.” MÜNCHNER MERKUR

“Das Buch eignet sich also hervorragend als kleine Lebensversicherung, die man einem guten (Berg-)freund an Weihnachten unter den Gabentisch legen sollte. Große Empfehlung meinerseits.” reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com

“Die Schutzengel am Berg.” tz

Das könnte Ihnen auch gefallen …